Der angioclinic® Mikroschaum

Die Mikroschaumtechniken dienen der Stilllegung von erkrankten Venen mittels einer besonders gut verträglichen pharmakologischen Substanz, hilfsweise auch Biosubstanzen. Während frühere Verödungstherapien mit flüssigen Wirkstoffen nicht steuerbar waren (man sieht nicht, wo welche Konzentration hingelangt) und oft wiederholt werden mussten, ist der Mikroschaum viel genauer steuerbar: Erstens ist seine Verteilung im Ultraschallbild genau zu verfolgen. Zweitens haftet er für ein paar Minuten an der Venenwand, bevor er sich auflöst und ausgeschieden wird. Diese Kontaktzeit bedeutet, dass selbst mit ganz niedrigen Konzentrationen eine hohe Wirkung erzielt wird.

Das Besondere an den angioclinic®-Mikroschaum Behandlungen ist, dass der Schaum individuell für die Venensituation hergestellt wird, und unter hochauflösendem Ultraschall so präzise eingebracht wird, dass wir von "selektiver Mikroschaumtherapie" sprechen. Das bedeutet, der Schaum wirkt exakt wie vorgesehen. Auf diese Weise werden Spezialanwendungen möglich:

  • Krampfadern nach früheren Venenoperationen
  • Krampfadern von besondere Größe oder Länge
  • Krampfadern mit besonders störender kosmetischer Bedeutung
  • Netzförmige Krampfadern
  • Krampfadern im Genitalgebiet bei Frauen (z.B. Vulvavarikosis) und Männern (Varikozele)
  • Krampfadern tief im Bein oder im Abdomen (z.B. nach Thrombosen)
  • Krampfadern im Gesicht, an der Brust, an den Armen
  • Venöse Gefäßmissbildungen in allen Körperbereichen
  • Hämorrhoiden Grad 1 - 3

Darüber hinaus gibt es angioclinic®-Spezialverfahren mit besonders schnellem optischen Effekt.